Projekte UNESCO Nahost-Schlerseminar

Nahost-Schlerseminar

Bericht von Chaliun Erdenebat und Aya Altaia

 

Vom 26. bis zum 29. August fand ein Nahost-Seminar zur Konfliktsituation zwischen Israel und Palstina statt. Wir, Schlerinnen der Ernst-Reuter-Sekundarschule, hatten zusammen mit Schlern der Robert-Jungk-Oberschule die Mglichkeit daran teilzunehmen. Organisiert wurde das Seminar von unserem UNESCO-Lehrer Andreas Huth. Besonders fanden wir hierbei, dass das Seminar von einem Palstinenser, Mohamed Ibrahim, und einem Israeli, Shemi Shabat, moderiert worden ist, sodass beide Standpunkte vertreten werden konnten.

Am ersten Tag definierten wir den Begriff Konflikt und fanden durch ein Rollenspiel heraus, wie schnell und impulsiv ein Konflikt letztendlich entstehen kann. Daraufhin hatte jeder von uns die Chance, ber unsere ganz persnlichen Geschichten zu Konfliktsituationen zu reden, Beeindruckt waren wir vor allem von der Offenheit mehrerer Teilnehmer. Mitfhlend und interessiert hrten wir die zahlreichen Geschichten zu Kriegserlebnissen und familiren Konflikten, dadurch bekam der Begriff Konflikt fr uns eine ganz neue Dimension und wir legten den Grundstein und das Empathiegefhl fr den noch folgenden Tag.

Am nchsten Tag ging es um das eigentliche Thema. Uns wurde anhand einer Powerpoint Prsentation die Geschichte zwischen Israel und Palstina erzhlt. Offen gingen die Moderatoren dabei auf unsere Fragen ein und uns wurden die Komplexitt und der weitreichende geschichtliche Hintergrund dieses Konflikts immer nher bewusst. Anschlieend gab es ein weiteres Rollenspiel, und eines meiner persnlichen Highlights des Seminars war die Durchfhrung einer UN-Ratssitzung, wobei wir selbst die Teilnehmer waren. Als Vorsitzende der UN sowie Staatsoberhupter von Palstina und Israel sowie Deutschland, den USA und auch dem Iran hatten wir die Aufgabe, unsere Interessen in Bezug auf die Auseinandersetzung zu vertreten. Wir sollten Bndnisse eingehen, Beziehungen pflegen und vor allem unsere Stellung in der Weltpolitik reprsentieren. Zum Schluss hin kamen sogar zu einem umsetzbaren und humanen Ergebnis.

Den letzten Tag verbrachten wir in der Robert-Jungk-Oberschule, wo wir uns unter anderem eine Ausstellung mit Bildern aus Palstina von Iran Bonegg ansahen und das Seminar auswerteten. Unsere Erwartungen wurden nicht nur gehalten, sondern immens bertroffen. Die Mischung aus politischen Fakten und persnlichen Geschichten fanden wir besonders gelungen.

 

Beteiligte am Workshop: Aya Altaia, Chaliun Erdenebat, Didem Gven, Sarah Tchters, Karina Schankoeva, Susan Rahem, Adle Bayram

 


Termine - 2. Schulhalbjahr 2015/16
12.01.2017 Notenabgabe 7 - 11
14.01.2017 Tag der offenen Tür
17.01.2017 Zeugniskonferenz 7, 8, 11
18.01.2017 Zeugniskonferenz 9, 10
26.01.2017 Studientag
30.01. - 03.02.2017 Winterferien
- Aktuelle nderungen vorbehalten -
Impressum